quote Wir müssen das werden, was wir sein können
Baruch de Spinoza
Herzlich willkommen
Ich darf vermuten, daß Du, der diese Seite besucht, kennst schon etwas, worüber wir hier reden werden. Oder diese Themen Dich in diese oder jene Weise interessieren. Mir ist es sicher, daß es kein Mensch gibt, der nichts fürchtet, dem keine Angst bekannt ist. Deshalb Du bist hier richtig.

 

 

Wir versuchen, die Angst als unserer Freund zu sehen, der die Maske eines Feindes trägt. Weil die Angst hilft uns, uns zu entwickeln und uns selbst zu finden. Es ist klar deshalb, warum gaben wir dieser Internetseite den Namen "Aufstieg".

 

 

DIE ANGST ALS FREUND:

 

• weckt uns zur freien und verantwortlichen Aktivität
auf

 

• ruft auf, die Veränderungen vorzunehmen

 

• motiviert zur Suche von Fehlern in eigenem Verhalten

 

• empfiehlt uns, unsere Reaktion auf die Realität zu ändern

 

• fordert auf, uns zu neuen Lebensanforderungen anzupassen

 

• dient als Wachstumsfaktor und lädt uns ein, auf neue Niveaus unserer Entwicklung aufzusteigen

 

 

 

Jetzt möchte ich mich vorstellen. Ich bin Andrei Verbitski. Ich arbeite als Psychiater, habe eine psychotherapeutische Ausbildung (Hauptverfahren tiefenpsychologische Psychotherapie). Ich organisiere Gruppenveranstaltungen für die Leute, die unter übermäßige Ängste leiden. Es ist sehr erstaunlich, dass der "einfache" Perspektivenwechsel von Betrachtung eigener Angst sowohl das Befinden verbessern wie auch den Menschen mehr aktiv in seinem Leben machen kann. Der Mensch kann dann mehr sensitiv für seine eigene Gefühle werden, sowie besser die Gefühle anderer Menschen verstehen.

 

 

 

 

Jeder von uns hat eine große Erfahrung und eigene unikale Sichtweise auf Problem der Angst. Deshalb lade ich Euch herzlich ein, aktiv in Besprechungen teilzunehmen. Wir können einander helfen, wenn wir mit einander offen reden werden, unsere eigen Erzeugnisse (Bilder, Foto, Gedichte, Geschichten) veröffentlichen. Sehr Hilfreich kann auch sein, wenn jemand die besprechenden Themen mit den Beispielen aus Bücher, Films, Kunst illustrieren könnte.

 

 

Gemeinsam ist leichter, die Lebensprobleme zu konfrontieren. Wenn Dir einige Selbsthilfegruppen bekannt sind, kannst Du eventuell darüber etwas sagen und den anderen die Kontaktinformation mitteilen.

 

 

Weiterlesen »